St.Peter-Ording

Mit Hund im Nationalpark

// Werbung //

 

Wer an die Nordsee fährt, der freut sich natürlich vor allem auf den Strand. Wer mit seinem Hund an den Strand möchte, der sollte dabei einiges bereits im Vorfeld wissen.

Die Strände in St.Peter-Ording sind Teil des Nationalparks Wattenmeer. Schafe, Robben und Seevogel haben dort ihr Zuhause. Deshalb gelten für Besucher einige Spielregeln.

Hunde sind dabei generell am Strand, auf dem Deich und im Vorland an der Leine zu führen.

Das Betreten der Dünen ist sowohl mit Hund, als auch ohne Hund nicht gestattet. Leider halten sich immer weniger Besucher daran, sodass die Dünen zum Teil schon sehr kaputt sind.

 

Wer einen Strandkorb mit Hund möchte, darf nur in die Strandkörbe (im Bereich des FKK), die für Besucher mit Hund erlaubt sind.

 

 

 

 

Trotzdem gibt es in SPO die tolle Möglichkeit, dass der Hund am Strand einfach auch Hund sein darf.

Dafür gibt es spezielle Hundestrände bzw. Hundeauslaufgebiete.

Für mich ist der Ordinger Strand der schönste in SPO. Hier gibt es sowohl Bereiche,in die man mit Hund darf, sowie das Hundeauslaufgebiet. Der Ordinger Strand ist aber auch der am meisten besuchte Strand.

Um an den Hundestrand zu kommen, kann man entweder am bzw. auf dem Hauptstrand in Ording parken (6€+ Kurtaxe).

Der Strand ist während der Saison gegen Gebühr befahrbar. Bei Überschwemmung oder außerhalb der Saison kann am Deich geparkt werden.

Wer den Strand befährt, sollte an die Tücken des Sands denken. Man fährt sich schneller fest, als man denkt.

 

 

 

Am Ordinger Strand angekommen läuft man am nach links, immer Richtung Westerhever Leuchtturm. Nach den Strandkörben beginnt dann die Kite-Zone, d.h. das Gebiet der Wassersportler, an welches die Hundezone angrenzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer direkt an den Hundestrand möchte, der fährt am Hauptparkplatz geradeaus vorbei (ca. 1000m) und parkt auf einem kleineren privat Parkplatz (Hungerhamm) für4€ hinter dem Deich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von da aus muss man lediglich auf den Deich und über den Holzsteg. Schon steht man in der größten Sandkiste der Welt und darf seinen Hund sogar von der Leine machen.

 

 

 

 

 

 

 

Kottütenspender stehen bereit, jedoch sind Mülleimer leider Mangelware und man sollte bereit sein, seine Tüte den ganzen Spaziergang über mitzutragen. Einige Hundebesitzer sind das leider nicht, deshalb sollte man aufpassen wo man hintritt. Auch Scherben sind leider keine Seltenheit.

 

Abgesehen vom Ordinger Strand, gibt es auch in Bad, Dorf/Süd und Böhl die Möglichkeit den Strand gemeinsam zu genießen.

In Böhl besteht auch die Möglichkeit, den Strand mit dem Auto zu befahren sowie hinter dem Deich zu parken. Der Hundestrand befindet sich dann in Richtung des Böhler Leuchtturms. Der Strand in Böhl ist super flach und ist daher super zum wanderen im Watt geeignet. Bei Ebbe ist das Meer aber sehr weit entfernt.

 

 

 

Man kann aber auch den Fußweg direkt am Leuchtturm nach vorne laufen.

 

 

 

 

 

 

 

In Bad erreicht man den Strand über den großen Steg. Vor Betreten ist hier Kurtaxe zu zahlen, sowie Parkgebühr für die Parkplätze. Im Sommer ist es hier besonders gegen Abend schwierig einen Parkplatz zu finden, da zahlreiche Restaurants mit hungrigen Urlaubern gefüllt sind, die sowohl mit Rad, als auch mit Auto den Orteil Bad besuchen. Am Strand angekommen befindet sich die Hundeauslaufzone links vom Pfahlbau Arche Noah. Leinen los!

Auch in Süd/Dorf gibt es einen Strand. Dieser ist der ruhigste Strand von SPO. Man kann am Deich parken und anschließend vorlaufen oder in den stündlich fahrenden Bus einsteigen.

In den 24 Jahren mit Hund, habe ich am Hundestrand bisher nie Probleme gehabt bzw. bin stets auf verantwortungsbewusste Hundbesitzer getroffen.

 

Super schön ist aber auch ein Ausflug zum Westerhever Leuchtturm, besonders bei Sonnenaufgang oder -untergang. Hier muss man den Hund an der Leine führen. Außerdem leben rund um den Leuchtturm viele Kaninchen. Insgesamt ist es aber super schön, dem Wahrzeichen so nah zu sein und den tollen Blick zu genießen.  Im Sommer kann es aber schon mal sehr voll sein. Parkgebühr ist pro Stunde zu entrichten.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.